Montag, 30. Januar 2012

Jetzt wird es aber Zeit


Das kann ja wohl nicht wahr sein, dass hier immer noch Weihnachtsbild aus dem vergangenen Jahr prangt. Deshalb schicke ich Euch heute mal diesen Frühlingsgruß. Obwohl, der Winter scheint ja in diesem Jahr mit dem Februar zu beginnen. Gestern hat wohl jemand die Puderzuckerdose fallen lassen



Der Grund meiner Blog-Abwesenheit liegt einfach an der vielen Arbeit in der Bücherei. Die KiGa-Kinder kommen nun wieder, um die Bücherei kennen zu lernen und ihren Büchereiführerschein zu machen; jede Menge Statistiken wollen erstellt und abgeschickt werden...
Und etliche Bücher wollen natürlich auch gelesen werden :)
Genäht habe ich trotz allem,  ein bisschen für mich, ein bisschen für Geburtstagswichtelaktionen, für den Ganzjahreskalender bei den Quiltfriends ...

Und nicht zuletzt fordert dieses Teil mich auch ganz schön heraus - erstens ist er ziemlich groß und zum Zweiten lässt er sich verd...t schlecht quilten. Das Vlies, was wir genommen haben, ist offensichtlich nicht für's Handquilten geeignet. Aber schön ist er doch, oder??? Es ist der Quilt, der im März bei der Ausstellung unserer Quiltgruppe zu Gunsten eines caritativen Zweckes verlost wird.
Da ich beim Nähen des Tops schon nicht helfen konnte, möchte ich jetzt zumindest durch das Quilten meinen Beitrag leisten.




Ausgelesen habe ich diese Bücher:
Die Frauen von Savannah
Die Frauen von Savannah von Beth Hoffman

Zuerst befürchtete ich, dass die Geschichte ein bisschen kitschig sein könnte, aber nein. Beth Hofmann's Frauen von Savannah verströmen Güte und Menschlichkeit, dass einem ganz warm um's Herz wird. Was will man mehr an einem kalten Sonntag-Nachmittag vor dem Kamin.
Hilflos muss die Ich-Erzählerin Cecelia zusehen, wie ihre Mutter immer seltsamer wird. Schon meiden die Kinder sie in der Schule. Cecelia zieht sich zurück, liest sehr viel und findet bei einer alten Nachbarin ein bisschen Nestwärme. Dann verunglückt die Mutter tödlich. Der fast immer abwesende Vater bringt die 12-Jährige von Ohio weg zu ihrer Großtante Tootie. Sie bewohnt im US-Bundesstaat Georgia ein wunderschönes altes Haus, führt ein geselliges Leben und freut sich unbändig, dass Cecelia von nun an bei ihr leben wird. Noch ist das introvertierte Mädchen geschockt von den Erlebnissen ihrer unmittelbaren Vergangenheit. Allmählich öffnet es sich. Das verdankt CeeCee unter anderem der Herzenswärme von Oletta. Die farbige Hauswirtschafterin liebt sie wie ihre eigene Tochter und lässt sie alles an positiven Gefühlen nachholen, was ihr bislang vorenthalten wurde. - Beth Hoffmans gefühlvoll und lebendig erzähltes Debüt blickt tief in das Herz eines einsamen Kindes. 



Fesselnd, abgründig, tief - so lauten die Adjektive zu Charlotte Link's neuem Roman "Der Beobachter"




Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.

Sehr lesenswert!!!



Kommentare:

  1. Liebe Traudl,
    Schön, daß es Dich wieder gibt, ich habe oft daran gedacht was los sein könnte. Der Quilt ist sehr schön, den hätte wohl jeder gerne und was ich als nächstes lesen werde weiß ich nun auch -
    liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traudel,
    Ich freue mich dass dein Blog wieder zum leben erwacht ist.
    Der Quilt gefällt mir sehr gut. Und die beiden Bücher stehen schon auf meinem Reader.
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Auch immer fleißig, rund um die Uhr. ABer ein Buch geht immer noch.. ich glaub da sind wir uns sehr ähnlich :-))Wenn ich jedes Buch beschreiben würde, das ich gelesen habe, hätte ich wahrscheinlich einen reinen Bücherblog :-))

    Lg Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traudl,
    jetzt ist mir mein Kommentar davongeflutscht. Also wenn es doppelt ist, dann lösche einen :)
    Der Frühlingsstrauß ist ein schöner Kontrast zum Schnee. So lässt es sich gut Sticheln, der Quilt wird viel Freude bringen, so schön wie er ist. Lass es Dir gut gehen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traudl,
    so, ich hoffe, es klappt diesmal mit dem Kommentar, gestern ging es leider gar nicht.
    Dein Frühlingsgruß ist sehr hübsch und der Quilt sieht toll aus! Viel Geduld weiterhin beim Quilten :-)
    Der Buchtipp hört sich gut an, kommt auf meine Liste.
    Ich habe letzten Freitag 'Splitter' von Sebastian Fitzek ausgelesen. Sehr spannend und etwas gruselig. Der Fitzek schreibt wirklich fesselnd und hat interessante Ideen, das gefällt mir gut.
    Einen schönen Tag wünsche ich Dir!
    Elfin

    AntwortenLöschen