Freitag, 27. November 2009

Der nadelt nicht

In diesem Jahr wird mein Adventskranz keine Nadeln lassen :) Und wahrscheinlich ist er auch noch nächstes Jahr zu gebrauchen...


Die Kerzen müssen übrigens so groß sein, sonst muss ich mir immer noch Ersatzkerzen bereitlegen.

Donnerstag, 26. November 2009

Sternenregen

Bei Veri mache ich ja immer wieder gerne ihre Tauschaktionen mit. Sterne waren dieses Mal das Thema.

Dieses sind die Sterne, die ich weggeschickt habe...



... und diese sind bei mir angekommen. Schön, nicht wahr.


Überrascht war ich dieses Mal auch davon, wie liebevoll und vor allem wie aufwändig dieNamensanhänger gearbeitet sind. Da muss ich mir noch eine Scheibe abschneiden. Dieses Mal hatte ich aber auch einfach zuviel Streß, so dass alles ziemlich schnell gehen musste. Den Abgabetermin wollte ich ja doch auch einhalten. Beim nächsten Mal....
Vielen Dank nochmal, liebe Veri, für deine Mühe.

Mittwoch, 25. November 2009

Zwei an einem Tag

Dieses Buch lese ich momentan:
Em und Dex lernen sich mit ca. 20 bei ihrer Examensfeier kennen und verbringen die Nacht zusammen. Am nächsten Tag trennen sie sich, weil sie offensichtich ihren Gefühlen nicht trauen. Beide kommen aus völlig unterschiedlichen Verhältnissen. Dex ist der verwöhnte Sohn reicher Eltern und genießt sein Leben auf oberflächliche Weise. Em, aus bescheidenen Verhältnissen kommend, hat Ideale und möchte die Welt verändern.
Der Roman schaut sich nun das Leben der beiden in den folgenden Jahren immer am 15. Juli an. Ihre unterschiedlichen beruflichen und privaten Entwicklungen, die Höhen und Tiefen ihrer Beziehung(en). Sie hängen aneinander, finden aber nicht wirklich zueinander. Bis jetzt zumindest, ich bin ja noch nicht am Ende angekommen.
Sehr lesenswert, mal anrührend, mal komisch. Bin mal gespannt, wie es ausgeht.

Sonntag, 22. November 2009

Schaut mal


hier bei Alda vorbei. Klingt das nicht spannend?? Schnell mitmachen!!!
Liebe Grüße
Traudl

Freitag, 20. November 2009

Diesen Quilt


haben wir in unserer Quiltgruppe aus allen möglichen Resten zusammengepatcht. Jetzt liegt er hier bei mir zum Quilten (und hält mich schön warm abends :-))

Nächstes Frühjahr besteht unsere Quiltgruppe 10 Jahre (ich weiß ehrlich nicht, wo diese Zeit hingegangen ist). Dann soll er für einen guten Zweck verlost werden.
Aber erst einmal ist noch viel Quiltarbeit zu leisten. Auch da wechsen wir uns ab, damit jede was davon hat :-)
Heute ist hier traumhaftes Wetter, ca. 17 °. Da nimmt der typische Saarländer eigentlich den Schwenker raus und veranstaltet ein Gartenfest...
Ansonsten werden in den Straßen gerade die Weihnachtsbeleuchtungen installiert und der Marktplatz für den Weihnachtsmarkt vorbereitet. Eine Bekannte hat bereits umdisponiert und bietet statt Glühwein einen kühlen Cremant an.
Was immer Ihr vorhabt, ich wünsche Euch alles Liebe
Traudl

Donnerstag, 12. November 2009

Tage wie diese



Wofür sind Tage gut?

In Tagen leben wir.

Sie kommen, wecken uns,

immer von neuem.

Sie sind zum Glücklichsein:

Wo könnten wir sonst leben als in Tagen?


Ja, die Lösung dieser Frage

ruft nach dem Priester und dem Arzt,

in langen Mänteln kommen sie

über die Felder gelaufen.
Philipp Larkin, Tage


Bin zur Zeit total im Streß. Muss der November so sein, damit wir uns auf die ruhige Zeit des Advents so richtig freuen können?

Gestern hatte ich in der Bücherei wieder eine Kindergarten-Gruppe für unsere Bibfit-Aktion (= bibliotheksfit). Dabei habe ich dann erfahren, dass in der Einrichtung Schweinegrippe vermutet wird. Mittags hing dann ein entsprechendes Schild dort, dass der Fall bestätigt ist. Ich kann Euch sagen, mir wurde ganz anders. Andererseits kann es einen überall treffen, nicht wahr? Bin aber doch etwas beunruhigt, wie lange dauert's von Ansteckung bis zum Auftreten der Symptome???

Hier noch ein Lesetipp

Zwei Morde bringen Unruhe in eine nordenglische Kleinstadt.
Die Geschichte spielt sich in zwei Erzähltsträngen, Gegenwart und Zeit des 2. Weltkrieges, ab. Langsam enthüllt sich Schicht für Schicht ein fieses Familiengeheimnis um ein Waisenkind, das nach dem 2. Weltkrieg verschwand.
Ein Buch, das betroffen macht und einen schnell in seinen Bann zieht. Hinterher weiß man einmal mehr, warum man gegen Gefühlskälte, Gleichgültigkeit gegenüber seinem Nächsten ankämpfen muss. Hat es schon jemand gelesen? Wenn ja, wie habt Ihr dieses Buch empfunden?
Über meinen Besuch bei Christine Köhne berichte ich erst, wenn ich selbst einige der Ideen verarbeitet haben. Mit Fotos muss man ja jetzt wohl vorsichtig sein. Schade, eigentlich.