Mittwoch, 5. August 2009

Lesestoff

Nimm dir Zeit zum Glücklichsein

es ist die Quelle der Kraft.

Nimm dir Zeit zum Spielen,

es ist das Geheimnis der Jugend.

Nimm dir Zeit zum Lesen,

es ist der Ursprung der Weisheit.



(Ludwig Achim von Arnim - als solches habe ich es zugeschickt bekommen oder vielleicht ist es doch - wie Helga bemerkte - ein Irisches Gebet??? Beim Googeln habe ich das auch so entdeckt)



Natürlich bin ich nicht ohne Bücher in den Urlaub gefahren. Eher zufällig (es lag für 3,50 Euronen auf einem Wühltisch neben reduzierten Koffern :-)) ist dieses Buch mit auf die Reise gegangen.







Der Titel lässt ja auf einen hoffnungslosen Kitschroman schließen (was ja eigentlich überhaupt nicht mein Fall ist) und ich hatte fast Hemmungen, dieses Buch am Strand auszupacken ;-)), umso überraschter war ich über den Inhalt. Der Roman spielt im England des 19. Jahrhunderts, gesellschaftliche, gesundheitspolitische und natürlich kriegsbedingte Probleme werden thematisiert (natürlich auch ein bisschen Liebe) auf eine sehr bildhafte lebendige Art. Die Personen in diesem Buch sind mir wieder mal richtig ans Herz gewachsen (ich fühle mich dann immer ziemlich verlassen, wenn ein solches Buch endet :-)). Natürlich ist es ein Schmöker, er hat aber meiner Meinung nach nichts Seichtes. Kennt jemand dieses Buch? Eure Meinung würde mich interessieren.



Ein Hörbuch hatte ich auch dabei: "Ein perfekter Freund" von Martin Suter. Eine raffiniert konstruierte Geschichte, äußerst spannend, mit einigen Überraschungen. Sehr empfehlenswert. Sehr gut gelesen von Sebastian Koch.



Ein Krimi darf in meinem Reisegepäck ebenfalls nicht fehlen. "Leises Gift" von Greg Iles war's. Der Klappentext liest sich so:


Bis dass der Tod euch scheidet.

Dr. Chris Shepard hat die junge Frau, die in seine Arztpraxis kommt, nie zuvor gesehen. Alex Morse gibt sich als Agentin des FBI zu erkennen. Sie sei, so sagt sie, auf der Spur eines Scheidungsanwals, der seinen Klienten einen ganz besonderen Dienst bietet: Ihre Ehepartner sterben auf unerklärliche Weise.



"Okay. Aber warum erzählen Sie mir das?"



"Weil vor genau einer Woche Ihre Frau nach Jackson gefahren ist und zwei Stunden im Büro dieses Anwalts verbracht hat."



Heftig, sage ich Euch, aber extrem spannend.





Kommentare:

  1. Hallo Traudl,

    Herzlichen Glückwunasch!
    Kannst du dich mal bei mir melden????? Du hast nämlich bei meinem Gewinnspiel gewonnen! Einen Taschenanhänger! Jetzt brauch ich nur noch dein Lieblingstier (oder tier, welches du für den Taschenanhänger willst) und Farbe!
    Meine e-mail Addi: schneidersabine@yahoo.com
    oder du kannst einen Kommentar auf meinem blog hinterlassen!

    LG,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Traudl,

    das erste Buch kenne ich nicht, Martin Suter habe ich auch gehört, fande die Geschichte ebenfalls empfehlenswert und das letzte Buch hatte ich auch schon in den Händen, konnte mich aber nicht so recht entscheiden. Nun werde ich es wohl doch irgendwann lesen.
    Ich höre z.zt. 'NeuErscheinung' von Michael Gantenberg, ist sehr witzig.

    Liebe Grüße!
    Elfin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Traudl, schau mal auf meinen Blog. Überraschung. LG Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Traudl,
    du schreibst die Worte wären von Ludwig Achim von Arnim, ganz bestimmt? Sie gehören auch zu meinen Lieblingssprüchen, bisher dachte ich sie wären aus einem alten irischem Gebet.

    Der Taschenbaumler ist ganz wunderschön.
    LG,
    Helga

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Helga,
    ich habe das Gedicht mit dieser "Autorisierung" zugeschickt bekommen und hab's geglaubt :-)
    Wenn ich mir die anderen Gedichte von L.A. v.A. anschaue, ist es schon eine andere Sprache.
    Also ehrlich gesagt - keine Ahnung, bin jetzt stark verunsichert :-))
    Danke für deinen Hinweis, werde mal weiter recherchieren.
    Liebe Grüße
    Traudl

    AntwortenLöschen