Mittwoch, 18. Februar 2009

Musste ganz dringend

in den letzten Tagen dieses Buch lesen.


Pflichtlektüre an Valentinstagen :-)) (da erscheinen nämlich immer die neuen Bände).


Na ja, ich musste doch wissen, wie es weitergeht, aber so gut wie die ersten drei Bände ist dieser einfach nicht mehr. Deshalb habe ich auch etwas länger gebraucht, als bei den ersten Büchern.

Jetzt habe ich dieses Buch begonnen:



Der Anfang ist schon mal sehr vielversprechend dramatisch. Eine junge Frau bringt während eines Schneesturms mit Hilfe ihres Mannes (Arzt) und einer Krankenschwester Zwillinge zur Welt. Während die Mutter noch unter Narkose ist, stellt der Vater fest, dass eines der Zwillinge, ein Mädchen, unter dem Down-Syndrom leidet. In Erinnerung an seine eigene Kindheit, die geprägt war von der Krankheit seiner Schwester, verkraftet er die Situation nicht und veranlasst die Krankenschwester, das Kind wegzubringen. Seiner Frau gegenüber behauptet er, dass Zwillingsmädchen habe die Geburt nicht überlebt.

Die Krankenschwester bringt es nicht über's Herz das Kind an dem vereinbarten Ort (einer dubiosen Anstalt für Geisteskranke) zurückzulassen und nimmt es mit sich...

Weiter bin ich noch nicht :-), aber ich muss zugeben, es hat mich ganz schön gepackt (wie immer, wenn Kinder im Spiel sind).

Ich will damit ja nur andeuten, dass ich die nächsten Tage wohl auch wieder hinter einem Buch
verschwinden werde und nicht zum bloggen bzw. nähen kommen werde.
Aber ich war dennoch fleissig. Ich habe noch eine (hoffentlich schöne) "herzliche" Danke-Schön-Karte genäht sowie ein herziges Nadelmäppchen (damit auch immer eine eingefädelte Nadel zur Hand ist) und noch ein paar Schoki-Herzen eingepackt und an .... -ha, wird nicht verraten - geschickt. Ihr könnt ja in den nächsten Tagen mal so auf verschiedenen Blogs nachsehen, wo so etwas auftaucht :-)))
Liebe Grüße
Traudl

Kommentare:

  1. Hallo liebe Traudl,

    mir ging's genauso, ich war doch etwas enttäuscht vom Biss-Finale. "Die Tochter des Fotografen habe" ich auch gelesen - ein Buch, das mich sehr berührt hat.

    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidi,
    meine Tochter ist im Gegensatz zu mir ommer noch begeistert. Sie fand es zwar auch - wie ich - manchmal zu konstruiert, aber ihre "Liebe" zu Edward ist ungebrochen :-)) Teeni halt
    Bei "Die Tochter des Fotografen" bin ich schon sehr gespannt, wie es weitergeht.
    Wenn ich ein spannendes Buch habe, vergesse ich alles, da bleibt auch schon mal die Küche kalt ;-)
    Liebe Grüße
    Traudl

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Traudl,

    jippppiehhh, bei mir ist heute die herzliche Post angekommen, ganz herzlichen Dank dafür, ich hab mich riesig gefreut!

    Liebe, herzliche Grüße und einen dicken Knuddler
    Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Heidi,
    ich freue mich, wenn du dich freust. Das musste aber auch sein für all deine Mühe mit der Wichtelorganisation.
    Liebe Grüße
    Traudl

    AntwortenLöschen
  5. ich habe das Buch bisher nicht gelesen - keines der drei Teile. Ich lese allerdings nicht gerne Bücher wo von vornherein klar ist, dass es sich um eine Art Fortsetzungsroman handelt. Ich möchte ein Buch lesen und am Ende des Buches soll die Geschichte dann auch wirklich zu Ende sein :-)
    Trotzdem danke für den Buchtip
    liebe Grüsse - Veri

    AntwortenLöschen
  6. Die Tochter des Fotographen ist ein ganz zauberhaftes Buch, das mich von der ersten Seite gefangen genommen hat, es wird dir gefallen! Nachdem ich vom letzten Band der Biss-Romane so viel enttäuschendes gehört habe,kann ich mir diese Lektüre sparen...
    LG, Martina

    AntwortenLöschen